World-of-Tanks-kündigt-Clankrieg-Kampagne-an.png

Das Ergebnis der Wargaming.net League Grand Finals 2015

Am Wochenende standen die Warschauer Messehallen des EXPO XXI-Geländes und alle Video- und Social-Media-Kanäle von Wargaming im Zeichen der Grand Finals 2015 – der offiziellen Weltmeisterschaft der Wargaming.net League mit dem Blockbuster World of Tanks. Am 25. und 26. April standen sich die zwölf besten Teams aus allen Teilen der Welt gegenüber, um ihren Champion zu krönen und um ein Preisgeld von 300.000 USD zu kämpfen.

Die Grand Finals 2015 stellen das größte eSports-Event im prall gefüllten Kalender von Wargaming dar und vereinten zahllose Fans und Spieler rund um den Globus.

„Wir sind sprachlos“, so Mohamed Fadl, Global Head of eSports von Wargaming. „Wir wussten ja, dass die Topteams eine enorm breite Fanbasis haben. Dass jedoch Zehntausende dabei sein wollen, wenn ihre Stars um die Weltmeisterschaftskrone kämpfen, hat uns vollkommen begeistert. Jetzt haben wir einen neuen Champion und auf dem Weg dahin zahllose große und kleine Überraschungen erleben dürfen. Für uns ist dies trotz allem erst der Anfang einer hoffentlich langen Reise mit eSports und wir können es nicht erwarten, die nächsten Grand Finals auszurichten – dann noch größer und besser!“

Am ersten Tag der Grand Finals traten die zwölf besten World-of-Tanks-Teams – bestehend aus jeweils sieben Spielern – in der Gruppenphase gegeneinander an. Hier zeigte Na’Vi als Gewinner von 2014, wie man mit seinen Gegnern kurzen Prozess macht. Mit zwei makellosen 5:0 Siegen wurden EL Gaming und RG Razer hinter sich gelassen. Auch Vorjahresfinalist Virtus.PRO konnte seiner Favoritenrolle in seiner Gruppe gerecht werden.

Das hochgehandelte amerikanische Team von Elevate hingegen konnte die Gruppenphase nicht überstehen und kassierte zwei schmerzhafte Niederlagen gegen EL Gaming und RG Razer. Auch das zweite amerikanische Team RUlette überstand die Vorrunde nicht, da sie gegen Schoolbus und YaTo Gaming den Kürzeren zogen. Am Ende des ersten Tages schieden mit RG Razer, Elevate, RUlette und Arete die ersten Teams aus dem Wettbewerb aus, während acht eSports-Mannschaften ins Viertelfinale einzogen.

Am zweiten Tag der Wargaming.net League Grand Finals standen sich die Shootingstars von Santa Clause and 6 Deers und EL Gaming gegenüber. Mit 5:2 qualifizierte sich EL Gaming für das Halbfinale, wo sie auf die Kazna Kru trafen, die sich überraschend gegen die Veteranen von Schoolbus mit 5:3 durchsetzen konnten. Kazna Kru besteht aus einer Auswahl von sieben Spielern aus ganz Europa und hat mit dem Münchner Dominik Waffler den einzigen Teilnehmer aus Deutschland bei den Grand Finals 2015 in seinen Reihen.

Na’Vi konnte sein Viertelfinale gegen Virtus.Pro als Wiederholung des letztjährigen Finalspieles mit 5:3 entscheiden, während HellRaisers sich denkbar knapp mit 5:4 gegen YaTo durchsetzen konnten.

Im Halbfinale war für die Underdogs von Kazna Kru dann leider Endstation, als sie sich gegen die chinesische Auswahl von EL Gaming mit 3:5 geschlagen geben mussten. Überraschend war hingegen das Ausscheiden der amtierenden Champions von 2014, denn Na’Vi ging gegen HellRaisers in einem rein russischen Halbfinale mit 2:5 unerwartet deutlich unter.

Beim Spiel um Platz 3 konnte Kazna Kru dann dem aufgestauten Frust von Na`Vi nach dem verlorenen Halbfinale wenig entgegensetzen, so dass mit diese Begegnung 5:0 klar an das russische Team ging.

Das Finale der Grand Finals 2015 bestritten schließlich HellRaisers und EL Gaming. Mit 7:1 krönten sich die sieben Spieler von HellRaisers am Ende klar und deutlich zum Grand Champion und konnten die Siegprämie sowie einen 30kg schweren Siegermonoliten mit nach Hause nehmen.

„Es war das unglaublichste Turnier, das wir von HellRaisers jemals gespielt haben“, sagte ein glücklicher Yuriy Buharov, Manager von HellRaisers. „Die Konkurrenz war sehr groß und hat uns viel abverlangt. Aber wir haben unser Bestes gegeben, alles auf eine Karte gesetzt und am Ende gewonnen! Wargaming hat unglaubliche Arbeit geleistet, um ein derart beeindruckendes Event auf die Beine zu stellen, und uns alle mit der Größe und Qualität überrascht. Veranstaltungen wie die Grand Finals bringen die ganze eSports-Industrie nach vorne und näher an unsere bekannten Vorbilder des Sports heran. Es war eine fantastische Erfahrung, ein Teil von so einer grandiosen Sache zu sein und einen derartigen Trend mitgestalten zu dürfen.“

Share this post

1 comment

Add yours

Post a new comment